zurück zur IPF-Hauptseite

Die Herkunft des Wortes Brief

 

Mit der Buchstabenschrift, die die Germanen durch die Römer kennen lernten […], strömte eine Fülle von fremden Bezeichnungen aus dem Lateinischen in unseren Sprachbereich. Auch das Lehnwort Brief gehört in diesen Zusammenhang. Mittelhochdeutsch, althochdeutsch brief, briaf gehen […] zurück auf vulgärlateinisch breve (scriptum) »kurzes (Schreiben), Urkunde«, das für klassisch lateinisch breve – Neutrum von brevis »kurz« – steht. Lange Zeit lebte das Wort vorwiegend in der Kanzleisprache und galt dort in der ursprünglichen Bedeutung von »Schreiben, offizielle schriftliche Mitteilung, Urkunde«, wie sie noch heute erhalten ist in den Zusammensetzungen »Schuldbrief, Freibrief, Frachtbrief«, in dem Kompositum verbriefen »urkundlich garantieren« und in der Wendung »Brief und Siegel geben«. Die heute übliche gemeinsprachliche Bedeutung entwickelte sich in mittelhochdeutscher Zeit, ausgehend von der schon älteren Zusammensetzung Sendbrief.


Aus: Duden Bd. 7 - Das Herkunftswörterbuch 

 

horizontal rule

zurück zur IPF-Hauptseite  

 

 

 

Zur Startseite und Rubrikenübersicht    IPF    Romane von Nikola Hahn